Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 4 Antworten
und wurde 518 mal aufgerufen
 Projekte, Pläne und Geschichten
Nevym Offline

Graf

Beiträge: 132

21.07.2012 10:21
Aktuelles - Sommerprojekte 2012 Zitat · Antworten

In den letzten Tagen und Wochen haben sich zwei Sommerprojekte abgezeichnet bzw. ergeben:

1. RatCon
Nach mehr als 20 Jahren, führte nun eine persönliche Einladung durch ein Redaktions-/Verlags-Mitglied dazu, daß ich auf eine Großveranstaltung des Rollenspiels gehe - und auch noch zu einem ambivalenten Thema bei einem von mir sehr kritisch gesehenen System /Spielwelt - zu DSA, zum HausCon des Ulisses-Verlags.
So mancher weis sicher, daß DSA mein erstes RPG-System war, dem ich bis heute treu geblieben bin, dessen Veränderungen (Regeln und Spielwelt) seit der Jahrtausendwende ich aber wenig bis nichts abgewinnen kann.
Mal sehen wie das so ist und was sich daraus entwickelt....

2. Lokales RPG-Projekt
Durch einen "Neuzugang" in meinem Dienstagsprojekt haben sich neue Horizonte geöffnet und neue Impulse "fliegen" durch die Sphären des Rollenspiels. Die neue Kooperationspartnerin läßt vieles hoffen und meine persönlichen Erwartungen an die Gespräche, Kontakte und schomn ketzt "fliegenden Ideen" sind hoch.
Mehr darüber gerne bald hier....

Nevym Offline

Graf

Beiträge: 132

13.08.2012 00:14
#2 RatCon 2012 - Erstes Statement Zitat · Antworten

Nevym ist wieder zu Hause...
Die "Ratte" ist überstanden - nein:
Ich hatte viel, viel Spaß auf meinem erster ersten Groß-Convention!

Vielen Dank an André Wiesler für die Einladung, die das erst "ermöglicht" hat!
Die Podiumsdiskussion und vor allem die Gespräche daraus und danach waren wirklich sehr interessant und haben durch ihre Einblicke "hinter die Kulissen" viel gebracht.

Ich werde in den nächsten Tagen hoffentlich Zeit finden hier einiges dazu niederzuschreiben....

Jetzt geht's erst mal ins Bett - der "Alte Mann und Me(h/e)r" müssen richtig schlafen.
Danke von dieser Stelle nochmal an alle, die ich treffen, kennenlernen und mit ihnen reden durfte.

Nevym Offline

Graf

Beiträge: 132

14.08.2012 01:34
#3 RatCon 2012 - Meine Eindrücke Zitat · Antworten

Also gut, ich erlaube mir, meine Erlebnisse zur RatCon 2012 hier nieder zuschreiben, in der Form wie ich sie empfunden und persönlich erlebt habe.

Vorgeschichte:
Ich wurde von André Wiesler zur Podiumsdiskussion auf die RatCon eingeladen – vielen Dank nochmal an dieser Stelle dafür – Das war für mich der Anlaß Widerstände aufzugeben und mich "ins Getümmel" zu stürzen.
Als Vorbereitung dachte ich mir ein Abenteuer aus, meldete zwei Spielrunden an und hoffte, daß ich wenigstens einmal noch selbst zum Spielen kommen würde. Ein Freund bot sich als Fahrer an, der wie ich das erste Mal zur "Ratte" fuhr.....
Im Vorfeld las ich im Ulisses -Forum ein wenig mit und Rahjanna sammelte ein wenig an Informationen, die auch ein wenig zur Klärung im Vorfeld beitrugen..
Freitag Urlaub genommen, vor Mittag abgefahren und früh da gewesen.

Allgemein:

Die Stadthalle Unna ist ein große Halle, die mir recht gut geeignet erscheint um eine solche Veranstaltung abzuhalten. Moderne Einrichtungen, saubere, ausreichende Toiletten und das ganze Ambiente fielen mir positiv auf. Einzig die Gebäudepläne waren ein wenig verwirrend, da sie darin die Basisebenen Erdgeschoß und erster Stock mit den auch noch quer und überlappend liegenden Zwischengeschoßen vermengt waren. Zudem waren alle Angaben nach Himmelsrichtungen ausgelebt, so daß ich ohne Kompaß erst mal aufgeschmissen war.
Der Info-Stand war wirklich herausragend – ein RIESIGES LOB an alle die dort tätig waren! Eure Geduld und Euer Verständnis möchte im mal nur eine einzige Stunde haben. Die Leute waren freundlich, extrem hilfsbereit und fanden immer eine Lösung, auch wenn sie viel improvisieren mussten. Insgesamt hat es in meinem Augen als Gast richtig gut geklappt.
An den Spielrunden nun den Aushängen kann man vielleicht noch was verbessern. Ich fand es einerseits toll, daß sich Leute treffen um ihre Runde aus vorherigen Cons fortzusetzen und zu beenden – diese hatten auf ihrem Aushang das explizit vermerkt. Andererseits gab es aber auch etliche Spielrunden, die anscheinend ihre Spielrunden ohne Vermerk aushängten, obwohl sie ihre Spieler gleich mitbrachten und gleich eintrugen. Es gab schließlich auch die Möglichkeit nur einen Tisch zu reservieren und nichts auszuhängen.
Die Wand mit den Aushängen war groß und hätte dennoch oftmals beinahe nicht gereicht, vor allem Samstag. Ich fand es gut, daß es möglich war, Spielrunden für alle drei Spieltage auszuhängen, auch wenn das den Wermutstropfen hatte, daß man quasi seine ganze Zeit auf dem Con verplanen musste um in so manche Spielrunde rein zukommen. Sobald ein Zettel aushing war er idR auch schon voll.
Die Gastronomie war gut, nur ein paar wenige "Preisausrutscher" gab es. Die jungen, für mich teils unerfahren wirkenden Leute hinter dem Tresen, taten viel für das Wohlbefinden der Gäste und so war dann auch dieser Bereich sehr angenehm für mich. Auch daß man selbst etwas mitbringen durfte, muß einfach positiv erwähnt werden. Das ist heutzutage keineswegs selbstverständlich!

Was ich auch sehr positiv fand, die Tische waren häufig mit Stühlen bestückt. Auf Bierbänken spielt es sich einfach nach ein paar Stunden verdammt schlecht!


Freitag:
Ich hatte eine Spielrunde DSA angeboten und mein neuestes Abenteuer "Perainefest" präsentiert. Wer mich kennt, weiß daß ich großen Wert auf Charakterdarstellung und Interaktion lege, was auch den Spielern deutlich angesagt wurde. Ich habe für dieses Abenteuer alle Charaktere (außer ein paar Exoten), ein breites Spektrum an Erfahrung zugelassen und nur nach oben hin an Hand der Erfahrungspunkte begrenzt.
So war dann auch die Spielgruppe recht unterschiedlich zusammengesetzt. Reine Spiel-Anfänger waren nicht dabei, von der Erfahrung der Charaktere gab es eine große Spanne. aber einen älteren Spieler muß ich leider hier erwähnen. Den würde ich mal als Typ "Plotschrotter" und "Powergamer" bezeichnen. Statt seinen Charakter als Ich-Person agieren zu lassen, erklärte er ständig Outgame was sein toller Magier alles kann und legte es von dem Moment an voll drauf an den Plot zu killen, als die anderen Spieler/Charaktere z.B. dem sehr schönen Bild, daß er von seinem Charakter fertigen lies nicht "huldigten". Von da an gab es seinerseits fast nur Solo-Aktionen, die er zwar brav der Gruppe ankündigte aber immer in der Art "Kinners lasst mal Papa machen" und auch entgegen dem Wunsch der Gruppe durchzog.
Damit hat er allerdings auch für eine tollen Lacher gesorgt, als er InGame behauptete, er würde die Klamm, in der nach heftigen Gewitter ein Gebirgsfluss tobte, hinauf schwimmen und mal eben die zu findenden Personen ins Tal holen. Sein Olporter Elementarist beschwor einen Wasser-Dschinn und lies sich mit dem Wunsch "Trag mich bis oben hin" durch die Klamm hinauf tragen. Ich habe diesen Wunsch zu Gunsten des Abenteuers ausgelegt und den wilden, rasanten Ritt durch die tosenden und brodelnden Fluten der Klamm beschrieben. Unverletzt aber klitsch nass kam sein Magier an der Quelle des Flusses an und der Elementar fragte: "Und jetzt Meister?" - Tja der Weg des Abenteuers lag nicht wirklich in der Klamm und außer dieser kleinen Szene hatte er in der Gruppe nicht mehr viel zu melden.
Den anderen Spieler möchte ich hier ein großes Lob aussprechen dafür, daß sie Ihre Charaktere richtig gut ausgespielt haben und daß sie sogar die durch einen Spieler notwendigen Improvisationen meinerseits so toll mitgemacht haben.
Alles in Allem (trotzdem) eine richtig gelungen Spielrunde, was sich auch am Feedback der Spieler zeigte.
Die Nachtspielrunde mit ShadowRun 4, bei der ich einstieg, musste ich leider in den frühen Morgenstunden abbrechen, da ich irgendwann so um Sonnenaufgang herum nicht mehr in der Lage war mitzumachen und mir wenige Stunden Schlaf gönnte, die bitter nötig waren.


Samstag:
Ich hatte für Mittag eine Runde TRAVELLER angeboten und freute mich über die drei Interessenten die sich eintrugen. Je näher der Termin jedoch kam desto mehr dieser Spieler hatten ihren Namen wieder ausradiert, sich aber zwei andere Leute eingetragen. Wir warteten auf eventuelle Nachzügler, doch es kam kein Interessent mehr. So redeten wir eine Stunde lang über das System Traveller und die Spielwelt, ehe ich die Runde endgültig absagte – sorry dafür aber es macht für mich keinen Sinn mit zwei Spielern ein Spielrunde zu leiten. Dazu habe ich auch im Ulisses-Forum den Kommentar des Users "10.000 Orks" gelesen. Ich biete hier an dieser Stelle an, diese beiden Spieler auf dem Schweinfurter Fantasy Festival im Oktober mit einer TRAVELLER-Runde zu entschädigen und ihnen Plätze freizuhalten.
Andererseits war das wohl auch ein wenig "Glück" – zumindest für mich – denn ich bin in eine wirklich geniale Spielrunde noch reingekommen und wir hatte fast 10 Stunden einen Heidenspaß. Ich spielte den Rahjanna-Charakter und es gelang mir schnell die Bedenken, die in das eine oder andere Gesicht geschrieben waren auszuräumen. Schade, daß ich keine Zeit mehr fand mich mich Euch noch ein wenig zu unterhalten
Ich würde das gerne irgendwie noch nachholen oder weiterführen!

Am späteren Abend spielte ich nochmals in einer DSA-Runde mit. Es wurde ein Abenteuer aus dem Buch "Skaldengesänge" gespielt. Wieder mimte ich die "Rahjanna", dieses mall allerdings konnte fast keiner der Spieler etwas mit dem Charakter anfangen und die zwei Spieler der großen Runde, mit denen ich gerne ein wenig mehr an Char-Play gehabt hätte saßen am anderen Ende des Tisches.
Auch wenn ich wegen meines Termins und der einsetzenden Kopfschmerzen abbrach, muss ich den beiden Spielleitern ein großes Lob aussprechen. Eure Darstellung der NSC's war echte genial! Die Auswahl und der Ablauf des Abenteuers sehr gut gelöst.


Sonntag:
Viel Hoffnung, daß es noch ein interessanter oder gar aufregender Tag werden könnte hatte ich ja recht bald nicht mehr (als ich endlich soweit wach und "handlungsfähig" war). Es gab nur noch wenige Spielrunden und die waren fast alle schon voll ehe sie ausgehängt waren. Trotzdem ergatterte ich noch einen Platz in einer Spielrunde, da ein Spieler, der sich eingetragen hatte, viel zu spät erschien – und auch das war ein echt glückliches Ereignis!
Der – für mich – recht junge Spielleiter und sie beiden Freundinnen nahmen mich gut auf. Dieses Mal spielt ich meinen Hexer. Schon nach den ersten Szenen erkannte ich die Herkunft seiner Abenteuer-Idee. Es war die Geschichte aus dem Film "Die Mumie"! Genial umgesetzt absolut schlüssig bearbeitet und mit viel Spaß am Spieltisch gewürzt! Ich denke wir hatte alle unsere Freude an diesem Abenteuer! Mein Termin fordert es, daß ich die Spielrunde verlies, ehe das Abenteuer fertig war und leider wurde es so schnell gelöst, daß der Spielleiter und seine Begleiterinnen schon weg waren als ich aus der Podiumsdiskussion kam. Wäre toll wenn sich z.B. über das Ulisses-Forum ein Kontakt herstellen liese.

Die Podiumsdiskussion "Die Lust des Rollenspielers am kritisieren" war der Anlaß für mich überhaupt zur RatCon zu fahren. Im Vorfeld machte ich mir viel Gedanken darüber. Ich durfte als [billiger ;-)] Ersatz für mein "Alter Ego"/ meinen "Zwilling", meine Seelenverwandte und gute Freundin Rahjanna, die einige aus dem Ulisses-Forum kennen dürften, dorthin. Was wurde von mir erwartet? Wie läuft sowas überhaupt ab? Bin ich dabei weil mir ein bestimmter Part, eine bestimmte Rolle zugedacht war? Oder was war's? Und um ehrlich zu sein, ein paar der Begriffe, die André uns im Vorfeld per Mail um die Ohren haute hab ich erst mal nachrecherchiert um sie zu verstehen....
Ich bin dann einfach reingegangen, hab alle Ideen, Überlegungen und (teils bösen) Gedanken über den Haufen geworfen und neugierig drauf gewartet was passiert. Über den Verlauf und Inhalt kann ich nicht mehr viel wiedergeben, aber André hat Videoaufzeichnungen gemacht, so daß evtl. sogar die Möglichkeit besteht, daß man mich in der WildenWeitenWeld des Internets oder sonst wo auch mal bildlich zu sehen bekommt.
Meine Hochachtung und Dank gilt den anderen Teilnehmern des Panels. Es freut mich insbesondere ein paar User aus dem Ulisses-Forum und von anderen Plattformen, von denen ich schon einiges gelesen habe, persönlich kennenzulernen. Für mich bestätigt sich – auch als persönliches Resümee – daß bei kommunikativen Themen und menschlicher Interaktion, der persönliche Kontakt das einzig Wahre ist. Das bestärkt mich auch in meiner Arbeit in meinem RPG-Projekt.
Die anschließenden Gespräche waren sehr interessant und "erhellend". Hier kamen endlich mal die Fakten zu Tage, die mir immer fehlten um das Umfeld von das und Rollenspiel besser einschätzen zu können.
Die Gesprächspartner waren allesamt sehr interessant und es machte richtig Spaß. Vielen Dank an Euch! Und insbesondere einen Gruß an Varana und Feyaminus. Ich werde mich sobald möglich noch bei Euch melden.


RESÜMEE:
Location: 5 von 5 Punkten
Organisation: 4 von 5 Punkten (siehe Kommentare im Ulisses-Forum, ist eigentlich alles erwähnt.)
Gastronomie: 4 von 5 Punkten
Spielrunden: 5 von 5 Punkten

Gesamteindruck:
Wenn Ich's einrichten kann komme ich wieder. Es war toll, wichtig und gut über den Tellerrand hinauszuschauen. Eine gelungen Veranstaltung ist zu Ende gegangen.


Ausblick:
Wir hier in Nürnberg werden uns weiter um die Spielerschaft und um die Gewinnung neuer SpielerINNEn kümmern, uns der aktuellen Systemlandschaft offener zeigen (insb. Verlagen) und wie angesprochen (dazu) ein paar Projekte vorantreiben.

Icke Carter Offline



Beiträge: 1

25.08.2012 10:15
#4 RE: RatCon 2012 - Meine Eindrücke Zitat · Antworten

Wie war eigentlich diePodiumsdiskosion?

Nevym Offline

Graf

Beiträge: 132

04.10.2012 01:11
#5 RE: RatCon 2012 - Meine Eindrücke Zitat · Antworten

Wenn auch spät hier eine kleine Antwort:

Teilnehmer:
* Andre Wiesler - Moderation / Ulisses
* Alex Spohr - Ulisses
* Feyamius - Ulisses-Forums-User / Nadurion
* Varana - Ulisses-Forums-User / Weitere Aktivitäten
* Eine junge Frau (Namen vergessen, sorry), die etwas mit DSA-PotCasts, INet-Radio oder so zu hat
* ein freier Journalist/Medienwissenschaftler oder so ähnlich (eher Ulisses zugehörig)
* einige Interessierte (Publikum, geschätzt ca 15-20)

Thema:
"Die Lust des/der RollenspielerINNen am Streit(en)

Ich möchte vorausschicken, daß die Technik versagt hatte, die das Diskussionsforum aufzeichnen sollte, so daß auch ich kaum mehr richtig rekapitulieren kann, was wie gelaufen ist.

Bei der Vorstellung des Podiums (Neu-Denglish: "Panel/Pannel") gaben die Teilnehmer ein erstes Statement ab, bei dem die unterschiedlichen Erwartungen an die Diskussion und zum Teil auch die Positionen der Teilnehmer dargestellt wurden. Schon hier zeigte sich, daß zumindest kaum "Streitlust" unter den Podiumsmitgliedern zu erwarten war. Da die Teilnehmer aus unterschiedlichen "Richtungen" und Gründen teilnahmen war doch ein breites, in der Sache hochkarätiges Podium vertreten.

In der Diskussion wurden nach kürzerer weiterer Positionsbestimmung die unterschiedlichen Erfahrungen wiedergegeben. Ich hatte mich hauptsächlich darauf konzentriert, daß der Kommunikationskanal - sprich Internet - das "Streiten" leichter macht, da anonym und konsequenzenlos. Meine persönliche Kernaussage ließe sich in etwa wie folgt zusammenfassen:
Das was man mir online an "Streitlust" entgegenbringt würden die allermeisten Menschen niemals persönlihc wagen.
Nicht nur in Wortwahl und Stil, sondern auch in der Heftigkeit und Nachdrücklichkeit ist mir das vielfach passiert.
Es führt im schlimmsten Fall dazu, daß man den vermeintlichen Gegner einer Meinung "totredet", sprich ihn solange
"bearbeitet" bis er aufgibt.

Dieser Erfahrung und den Argumentationen daraus folgte die anderen Teilnehmer weitgehend nicht. Mehrere Podiumsteilnehmer berichteten sogar von völlig gegenteiligen Erfahrungen. Ich behaupte mal daß tendenziel, das Publikum mit seinen Beiträgen - sehr lobenswert zu erwähnen, auch die direkte Einbingung durch André - eher obigem Statement folgten und das unterstützten.
Darus entsponn sich ein Wechselspiel von Erfahrungsberichten, aus denen die Meinung der Berichtetden deutlich wurde. Die meisten anderen Teilnehmer sahen das Problem nicht so kritisch....
Hauptzielrichtung dieses Teilkomplexes der Diskussion war, daß es wohl auf den Umgang mit (persönlicher) Kritik ankommt.

Weiteres werde ich demnächst vielleicht von zwei, drei Teilnehmer direkt erfragennudn hier weitergeben können.
Ist mal wieder spät für mich geworden...

 Sprung  
Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz